Lunz.at Headerbild

Hammerherrenmuseum im Amonhaus

Ein Haus mit Geschichte: Die „Schwarzen Grafen“ und die original Rauchkuchl faszinieren mit ihrer Vergangenheit im Hammerherrenmuseum.

Geschichte der Schwarzen Grafen

Unser Hammerherrenmuseum macht Geschichte lebendig. Alltagssprüche wie z.B. „Dreck am Stecken“ und herzhafte Erzählungen, wie man sie in einem Museum nicht unbedingt erwarten würde, garantieren einige Aha-Erlebnisse!

Ein Paris in Lunz
Heinrich Paris, geboren als Offizierssohn 1864 in Polesella am Po, kam als ausgebildeter Lehrer 1884 nach Lunz und erkannte, dass die Leute aus der Gegend ihre alten Gegenstände und zum Teil auch Wertsachen nicht verwahrten. Er sammelte dieses Gut in seinem Privathaus. Als er erfuhr, dass es im Hammerherrenhaus (erbaut 1551) im ersten Stock Zimmer zu mieten gab, nahm er drei dieser Räume.

Seine jahrelang gesammelten Gegenstände wurden sortiert, zugeteilt und dementsprechend auch präsentiert. Im Jahr 1914 wurde das Museum offiziell eröffnet und von ihm bis zu seinem Tod im Jahr 1940 geführt.

Anschließend wurde es von der Gemeinde Lunz übernommen, aber die Mehrheit im Gemeinderat wollte diese Sammlung nicht behalten. Erst 11 Jahre später, im Jahr 1951, übernahm auf Ersuchen des damaligen Bürgermeisters Dipl.-Ing. Techn. Rat Kurt Pfeiller die Schriftstellerin und Heimatforscherin Elisabeth Kraus-Kassegg die Leitung des Museums. 1960 wurde das Hammerherrenhaus von der Gemeinde angekauft. Mit Hilfe des Bundesdenkmalamtes und des Landes NÖ wurde das Haus renoviert.

1964 wurde im ersten Stock des Hauses das Gemeindeamt eingerichtet und die gesamten Räumlichkeiten im Erdgeschoss als Heimatmuseum und später als Hammerherrenmuseum adaptiert.

Umbau und Neugestaltung
2013 wurde das Hammerherrenmuseum im Zuge der Umgestaltung des Tourismusbüros komplett adaptiert und thematisch neu ausgerichtet. Nun betritt man das "Reich der Schwarzen Grafen" und staunt über ein Hammerherrenzimmer mit besonderen Schaustücken, eine Rauchküche aus dem 16. Jhdt. und einen Raum, in dem die Eisenverarbeitung der vergangenen Zeit anschaulich gezeigt wird.

Öffnungszeiten und Kontakt

Öffnungszeiten:
Ein Museumsbesuch erfolgt nur mittels Führung zu den nachfolgend angegebenen Zeiten:

NEU: November bis April Sonderführungen für Gruppen ab
8 Personen gegen Voranmeldung möglich!
Anmeldung bis zwei Tage im Vorhinein unter T- 07486 8081 15 (Tourismusbüro)
Kosten: Sonderführung € 10,- und € 3,-/Person

Oktober und Mai:
jeden Mittwoch und Samstag um 10:00 Uhr

Juni bis September:
von Dienstag bis Sonntag um 10:00 und 11:15 Uhr

Außerhalb dieser Zeiten und für Gruppen gegen Voranmeldung im Tourismusbüro
unter T- 07486 8081-15.

Montag ist das Hammerherrenmuseum generell geschlossen
- auch wenn Feiertag!

Eintrittspreise:
Erwachsene: € 3,00
Kinder (ab 6 Jahre): € 1,50
Gruppen (ab 20 Pers.) pro Pers.: € 2,50
Gruppen unter 5 Pers.: € 3,00 & € 10,00 f. die Sonderführung
Dauer: ca. 1,15 Stunde 

Adresse und Kontakt:
Hammerherrenmuseum
Amonstraße 16
3293 Lunz am See                                                   
Tel.: +43 (0)7486 / 8081-15
inforemove_this@lunz.gvremove_this.at

Hunde sind in den Museen leider nicht erlaubt!

Gratis-Eintritt und Museumstipps

Einmaliger Gratis-Besuch mit der NÖ-Card und der Wilden Wunder Card

Weitere Museen entlang der Eisenstraße:
www.eisenstrasse.at/museen